Faszination der Berge

Ein Urlaub am Meer interessiert mich weniger. Die höheren Gefilde unserer Welt haben es mir angetan. Wenn ich ein bisschen fitter wäre, würde ich auch nicht immer nur an den Rändern der Täler rumkraxeln. Aber selbst da erlebt man die Berge in ihrer gefährlichen Schönheit. Der Berg ruft – aber nur im Sommer oder Frühherbst. Der Winter ist für die Skifahrer und anderen Verrückten, die Apreskifans und Gipsbomberflieger. Wenn ich es in einem Satz sagen sollte, was mich an den Bergen so begeistert, so kann ich nur mit einem Zitat vom Altbischof aus Innsbruck, Reinhold Stecher, antworten:

„Viele Wege führen zu Gott,
einer geht über die Berge.“

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Faszination der Berge“

  1. Deine Vorliebe kann ich verstehen. Wenn ich stimmungsvolle Bilder aus den Bergen sehe, frage ich mich immer, wie ich nur im Norden landen konnte. Aber wenn ich dann am Meer stehe…
    Das erste Bild gefällt mir übrigens sehr gut. Es transportiert eine tolle Stimmung, und führt im Moment genau zu der oben aufgeworfenen Frage 😉
    LG Michel

    1. Die Stimmung gefällt mir auch, mal abgesehen von den Gegenlichtreflexionen. Habe dieses Posting endlich fertig gemacht, um auch wieder an meinen Urlaubfotos zu arbeiten. Aber ich habe mir außerdem gestern ein schönes Buch zugelegt mit sehr beeindruckenden Texten und Bilder. Eben von Reinhold Stecher: „Botschaft der Berge“. Kann ich nur wärmstens empfehlen.

      LG, ein Nachtbriefträger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s