Kunst oder Kitsch? – Was man aus Süßigkeiten noch so Süßes machen kann

Wer kennt Kina Grannis? Bisher ich auch nicht. Aber beim Durchstöbern einiger Links bin ich auf dieses Video gestoßen. Ich finde es ganz erfrischend und beeindruckend, bedenkt man, dass dafür 1.357 Stunden Arbeit notwendig waren, 288.000 Geleebohnen und eine Sängerin mit viel Geduld und Ausdauer. Dabei ist der Song gewiss nicht einer, der sich in die Ohren gräbt. Das Making-of unbedingt auch angucken.

Und noch eine Zahl für Fetischisten: 10 Mill. Klicks auf das Video „Valentine“. Enjoy yourself!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s