Der Fall Christian Wulff

Lange schon geht es mir auf die Nerven: Ich mache den Fernseher an, schlage die Zeitung auf oder ich höre im Radio, was der Bundespräsident alles wieder verschwiegen oder (nicht) gemacht hat. Es ist keine Hofberichtserstattung sondern eine Hetzkampagne der Medien, die unter der Führung der Boulevardpresse (allen voran die Blöd- verzeitung BILD-zeitung, die sich auf ihre Meinung noch etwas einbildet) sich zum Ziel gesetzt haben, mal wieder einen Politiker abzusetzen. Doch der Bundespräsident weigert sich.

Wie kann er es wagen, an der Königsherrschaft des „unabhängigen“ Journalismus zu kratzen. Lang lebe die so hart erkämpfte Pressefreiheit. Und die kann auch einen Politiker so lange pressen, bis alle schmutzigen Details seines schändlichen Tuns ans Tageslicht gezerrt sind und er endlich weichgekocht und zum Rücktritt gezwungen wurde. „Der Sieg ist unser“, schreit und triumphiert der Springer-Verlag, „wir beugen uns keiner Gewalt.“ Ich möchte gar nicht wissen von welchem Lobbyisten und wieviel Silberlinge für diese „Berichterstattung“ wem alles in den Allerwertesten geblasen wird.

Findet sich auch beim Predigtgärtner: „Zum Thema „Bild“-zeitung und Bundespräsident Wulff“ ein schöner Artikel, der unter anderem auch auf den Artikel von Wolfgang Michal verweist: „BILD, du Schwert und Schild des deutschen Volkes!! Erlöse uns!

Advertisements

2 Kommentare zu „Der Fall Christian Wulff“

  1. Tja: „BILD regiert die Welt“
    Stanislaus sprach von der „Vierten Staatsgewalt“.
    Soweit sind wir gekommen in unserer Demokratie, dass eine Zeitung/ein Verlag bestimmt, wer Staatsoberhaupt ist, und wer zurücktreten muss.

    Wie heißt es so schön: Macht korrumpiert! oder: Pecunia non olet!

    Na dann, Gute Nacht, Deutschland!!!

    PS: Vielleicht müssen wir mal wieder alle auf die Wartburg ziehen und Zöpfe verbrennen…

    1. Deutschland ein Wintermärchen. Wenn es nicht der Schnee von heute sein kann, so muss man das Winterloch mit Politklimbim füllen, also dem Schnee von vorgestern. Alte Journalistenweisheit, nein nicht aus China, aber eigentlich vom sog. Sommerloch kopiert (geGuttenbergt), nur umgedreht …
      Aber Vorsicht mit dem Verbrennen, das hat außer Asche in der Geschichte auch nichts gebracht.
      Lang lebe die Medienoligarchie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s