Etwas zum Träumen

Das Lied „Fields of Gold“ hat mich schon immer an die „Goldenen 80-er Jahre“ meiner Jugend erinnert. Die Interpretation von Sting ist jedoch wie eine vergilbte Postkarte, seitdem ich Eva Cassidy kenne. Eine leider viel zu früh verstorbene Sängerin aus Washington D.C. Zu ihren Lebzeiten war sie nie so berühmt, wie sie es nach ihrem Tod mit dem Song „Over the Rainbow“ 2001 in England wurde. Mit dem Lied „Songbird“ aus dem gleichnamigen Album wurde sie kurzzeitig (1998) auch in den deutschen Charts bekannt. Ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn ich diese starke, klare, schnörkellose und zugleich einfühlsame Stimme höre. Und ich bin mir sicher, dass sie eine echte Bereicherung für den Chor der Engel und Heiligen ist. Wenn sie doch nur zu Lebzeiten entdeckt worden wäre … Allein über 5 Millionen Klicks auf „Fields of Gold“ sprechen eine eigene Sprache.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s