Auf ein Neues: Religion und Werbung

Das scheint ja der Renner der letzten Tage zu sein. Da brauch ich eigentlich gar nicht auf den Artikel zu linken. Mach ich aber trotzdem: Religion in der Werbung. Und hier kommen ein paar neue Beispiele. Denn nicht nur in der Blogosphäre ist man an Religion interessiert; die Werbung ist voll von religiösen Motiven, Anspielungen auf die Bibel usw.  Das Letzte Abendmahl ist seit da Vinci ein beliebtes Thema, nicht erst seit dieser Jeans-Werbung. Auch die Handy-Produzenten haben das Thema entdeckt.

Weniger witzig, aber ein gutes Beispiel, wie weit Werbefuzzis gehen können:

Die bekannte Jeans-Werbung hat ein französisches Pendant, das von einem Pariser Gericht verboten wurde und in Frankreich binnen 3 Tagefrist von den Werbetafeln entfernt werden musste. Der Protest der Designerfirma, es handele sich um eine Parodie auf ein Gemälde und nicht auf die Bibel, ist etwas schwach. Es seien keine offensiven Inhalte dargestellt, die die katholische Religion angreifen würden. Also das kann man aber auch anders sehen; und das liegt nicht nur im Auge des Betrachters:

Mitte 2007 startete der Musiksender MTV eine weltweite Klimawandel-Kampagne. Es sollten vor allem Jugendliche für diese Problematik sensibilisiert werden. 40 Promovideos lenken auf die homepage mtvswitch.org, die aber nicht mehr online ist. Einige Videos beziehen sich auf die Erde als Gottes Schöpfung. Dabei wird uns ein smarter Jesus vorgestellt, der auf allerlei Notwendigkeiten hinweist und auch Tipps für einen effizienteren Umgang mit Ressourcen gibt.

Also: Save yourselve. Auch Evangelikale machen radikal Werbung, mit der Hölle, von der sie wohl ganz genau zu wissen scheinen, wer sich dort alles tummelt:

Hört endlich auf zu sündigen, sonst landet ihr garantiert in der Hölle. Wa(h)re Religion – auch da haben Werbefachleute eine spezifische Sichtweise:

Was hat diese Jeans(?) mit Religion zu tun? Steht hier nicht ganz was anderes als das Produkt im Vordergrund?

Interessanter Gedanke:  Jesus in der Marketingfirma.

Advertisements

2 Kommentare zu „Auf ein Neues: Religion und Werbung“

    1. Wo es die witzige Bettwäsche gibt, hm … auf amazon.de jedenfalls völlig überteuert. Ansonsten bin ich kein online-shop 🙂
      Aber ich kann dir ja mal ’nen Tipp für einen Suchbegriff geben: „pop pillows“. Einfach mal googlen.

      Gut’s Nächtle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s