Wie finde ich das?

Es ist manchmal schon erheiternd, wie manche Blogs/ Blogger von Suchmaschinen und suchenden Menschen gefunden werden. Eigentlich wollte ich nie solche Dinge, wie auch Statistiken, veröffentlichen, aber heute habe ich einen Eintrag entdeckt mit dem Suchbegriff: „Anzeichen ob meine Katze plant dich zu töten“. Das ist dann schon sehr bedenkenswert, wie die Suchmaschine auf meinen Blog kommt. Und der Suchende fragt sich nicht etwa, welche Anzeichen darauf verweisen, dass seine Katze ihn selbst umbringen will sondern DICH, meinen geneigten Leser, oder meint er etwa MICH? Sehr mysteriös.

Daraufhin bin ich mal die Suchbegriffe der letzten Tage durchgegangen. „Was nicht in der Bibel steht“ soll man angeblich auf meinem Blog finden. Naja … „Der Duft des Papstes“ ist mir jedenfalls nicht bekannt. Ich bin auch nicht sein Deo-lieferant. „Lustige Priester“ kann man bei mir sicher auch nicht finden. Schließlich bin ich ja so humorlos und suche selbst nach einer Idee für das Osterlachen. „Martin Luther als Baby“ – wer will das bitteschön wissen? Pampashersteller, oder? „Agnostische Christen“ ist wahrscheinlich eine mir neue, unbekannte Sekte. Also, nichts desto mehr oder weniger: „Frohlocket ihr Chöre der Engel“ – aber nicht vor der Osternacht.

Advertisements

4 Kommentare zu „Wie finde ich das?“

  1. Suchbegriffe sind immer wieder amüsant! (Der mit der Katze ist allerdings ganz besonders schön.)
    Bei mir sind die Favoriten der letzten Tage:

    gute erfahrungen mit schlingknöterich
    ein mann springt aus der torte zum buchen
    homo sapiens läuse

    Man muß es wohl einfach hinnehmen – verstehen kann man das nicht.

    1. Das denke ich auch. Zum Glück bin ich ein humorvoller Mensch Aber es gibt auch obszöne und nicht so witzige Geschichten. Das mit der Katze geht wahrscheinlich auf den „Tiere und … iPad“ Artikel zurück. Das ist das einzige Mal, dass ich ein Tiervideo eingebaut habe. Und da haben die Suchmaschinen nur die Katze gesehen. Maybe …

  2. Köstlich. Habe mich beim Lesen des Artikels großartig amüsiert. Welch abstruse Suchbegriffe. Bin ja aus meinem Blog schon einiges gewöhnt, aber ein solches Schätzchen war noch nicht dabei.

    Und die anderen Begriffe gewinnen natürlich durch die Art wie sie von Ihnen kommentiert werden.

    1. Merci vielmals, ich wollte eigentlich wirklich nie über solche Dinge schreiben. Aber das mit der Katze war der direkte Auslöser, einmal die Suchbegriffe zu durchforsten. „Der Duft des Papstes“ … sasasa … usw. Wer sucht denn so etwas? „Palmbuschen“, „Palmsonntag“, „Sankt Martin“ (?) und solche Sachen kann ich mir ja noch erklären. Das waren auch die Hits der letzten Tage, obwohl ich denke, dass die Leute etwas früh dran sind … mit Sankt Martin 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s