April

Der Wonnemonat April ist ausgebrochen. An jedem Ersten dieses Monats versuchen Menschen einander aufs Glatteis zu führen, eins auszuwischen, oder kurz gesagt: in den April zu schicken. Die deutsche Sprache überrascht einen immer wieder mit Kuriositäten. Warum bitteschön muss ich mich oder soll ich andere in den April schicken (lassen)?

Mein Freund und Helfer wikipedia hilft mir da nicht wirklich weiter, obwohl es eine Menge Erklärungsmöglichkeiten für die Entstehung dieses Brauches liefert. Auch der wiktionary-Artikel gibt keinen Aufschluss, da er wohl selber einen Aprilscherz beinhaltet: Der 1. April war nie Neujahrstag. Wohl aber der 1. März!!! Der Anfang des Jahres wurde aber schon von den Römern 153 v. Chr. auf den 1. Januar verlegt. Das haben auch die Christen übernommen. Und im Wirkbereich des Römischen Reiches ist das mit dem Julianischen Kalender auch so verbreitet worden. Beginn und Ende des Wirtschaftsjahres war aber lange Zeit im Mittelalter der 11. November (St. Martin). Aber das ist eine andere Geschichte.

„Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor!“ … lässt Goethe seinen Faust sagen. Auch ich komme mit der Klärung des Sachverhaltes nicht weiter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s