Tage der Stille

Habe mich schon lange darauf gefreut: Endlich wieder den Schalter auf Null stellen, den Motor ausmachen und neu auftanken. Und vor allem: Herauskommen aus der Tretmühle des Alltags. Die Exerzitien  nahen mit großen Schritten. Gott begegnen in der Stille. Dabei ist die Zeit viel zu kurz. Wie ich mich kenne, werde ich auch wieder „Arbeit“ mitnehmen, so dass vielleicht die Predigtansätze für den Advent dabei entstehen. Ganz sicher wird mich auch noch die Nachricht verfolgen, die dem Posting „Let’s talk about: Mobbing“ zugrunde liegt. Das sollte man zwar nicht in den Exerzitien machen, aber es lässt sich der Kürze der Zeit wegen nicht vermeiden. Bin ich angekommen, muss ich schon wieder zurück. Das Leben entschleunigen gelingt nur, wenn man mehr als eine Woche Zeit hat. Dennoch sind diese Tage unbedingt notwendig, um mit frischer geistlicher Energie jeden Tag neu zu beginnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s